Methoden

Krisenmanagement

Eine Krise beruht auf eine Eskalation von Problemen. Die Anzahl, Herkunft und Gewichtung der Probleme, ist als sekundär für die Ausrufung einer Krise anzusehen. Das für die handelnden Personen, aufgrund der gegebenen Rahmenbedingungen, eine Lösung unmöglich ist oder unmöglich erscheint, ist der Auslöser für eine Krise.

Primär ist der subjektive Eindruck der handelnden Personen der Hintergrund, daß unter den gegebenen Rahmenbedingungen das krisenbegründete Problem unlösbar erscheint aber sachlich betrachtet nicht unlösbar ist. In der Theorie ist dieser subjektive Aspekt von untergeordneter Bedeutung, da es in fast allen Problemfällen nicht möglich ist, die Unlösbarkeit schlüssig zu beweisen.

Die Quintessenz ist, das es gleichgültig ist, ob ein Problem subjektiv oder objektiv unlösbar ist. Aber für die Lösung des Problems ist dieser Punkt von besonderer Bedeutung, da sich durch diese subjektive Unmöglichkeit viele Lösungsansätze erschließen, die neben einer fachlichen Lösung des Problems liegen.